Meine Wikinger

Samstag, 11. März 2017

Bau dreier Parkhallen - Teil 5

Weiter geht es mit dem Bau der drei Parkhallen. Hier geht es zu Teil 1 (Teil 2Teil 3, Teil 4).


Erneut ist ein Schwerlastzug an der Baustelle angekommen und blockiert die Straße. Er bringt einen Kran, mit dem die Dächer auf die Parkhallen gesetzt werden sollen.


Ein Bauarbeiter hat den Verkehr mit seiner Kelle angehalten, damit der Krupp-Ardelt Raupenkran gefahrlos abgeladen werden kann.


Etwas später ist die Straße nun komplett abgesperrt. Auch Fußgänger werden von der Polizei zurückgehalten. Auf der Hauptstraße fließt der Verkehr aber ungestört weiter.


Viele Schaulustige haben sich eingefunden, um zuzuschauen, wie die Dächer montiert werden. Ein Unimog hat sie auf einem Anhänger angeliefert. Er passt gerade so zwischen den Laternen hindurch.


Der Kran hat das erste Dach bereits vom Anhänger gehoben und setzt es nun auf den Stahlträgern ab. Sein Ausleger ist dafür sehr knapp bemessen, eine Verlängerung würde helfen. Leider war diese aber gerade nicht verfügbar.


Auch Fahrräder dürfen erstmal nicht passieren. Manche Passanten brauchen noch weitere Erläuterungen der Polizei, sie verstehen nicht, warum sie nicht  mal eben schnell vorbeilaufen können.


Hier kann man die Unterkonstruktion erahnen, die das Dach auf dem Anhänger hält. Diese ist notwendig, damit es nicht auf dem Boden schleift. 


Mehrere Kollegen geben dem Kranführer Zeichen, damit er das Dach genau positionieren kann. Weitere Arbeiter stehen bereit um das Dach an den Stahlträgern zu montieren.


Auf der gegenüberliegenden Seite schauen nur zwei Anwohner zu, weitere stehen sicherlich an ihren Fenstern. Sie werden so langsam ungeduldig, aber ein Ende der Bauarbeiten ist ja nun absehbar.


Noch stehen ihre Autos hier ungeschützt unter freiem Himmel. Ob es wohl auch eine Überdachung für die Fahrräder im Hintergrund geben wird?

Weiter geht es im sechsten (und letzten) Teil!

Keine Kommentare:

Kommentar posten