Meine Wikinger

Samstag, 10. November 2018

Spielwelt im ganz kleinen Maßstab

Vor ein paar Monaten habe ich auf einem Flohmarkt eine Märklin mini-club Packung gefunden. Als sie auf dem Rückweg noch da war, habe ich sie mitgenommen. Ich hatte bisher zwar mit Spur Z (1:220) nichts zu tun, aber irgendwie fand ich die kleine Bahn niedlich und faszinierend zugleich.
Es handelte sich um die Startpackung 8909 S, die um zwei Weichen und ein paar Gleise erweitert worden war, nun aber schon seit längerem nur herumlag.

Wie klein diese Bahn ist, sieht man auf diesem Vergleichsfoto mit einem Krupp Titan in H0. Um die Gleise aufzubauen braucht man etwas Geduld, mit M-Gleisen ist das nicht zu vergleichen. Auch gibt es hier keinen Mittelleiter, man kann also nicht einfach so eine Kehrschleife bauen. Irgendwann hatte ich dann aber einen funktionierenden Aufbau, der mit dem sehr begrenzten Gleismaterial trotzdem halbwegs sinnvoll ist.

So entstand auf überschaubarem Raum eine kleine Anlage, die entsprechend ausgestaltet wurde. Straßen, See und Baustelle entstanden aus Pappe, die Gebäude sind Margarinefiguren und auch ansonsten findet sich so einiges, was vom Maßstab zumindest grob passt. Kleine H0-Bäume (Faller) sind nun ausgewachsene Exemplare und Hafenkräne in 1:1250 werden zu kleinen Bahnhofskränen. Ein bisschen Fantasie und Toleranz bzgl. der Maßstäbe ist natürlich notwendig, aber das ist in H0 auch nicht wirklich anders.

In der Kirche (Siku?) scheint gerade eine Hochzeit stattzufinden, denn vor der Tür wartet ein schwarzer Opel Admiral (Wiking, 1:160) auf das frischgebackene Ehepaar. Die Familie (Wiking, 1:200) hat sich zu einem Gruppenfoto eingefunden.

Auch im bunteren Ortsteil steht eine Hochzeitsgesellschaft vor der Kirche. In diesem Fall hat man einen Rolls-Royce organisiert, in dem das Brautpaar zur weiteren Feier fahren wird. Vor ihm ist ein Motorrad mit Beiwagen (Wiking, 1:200) unterwegs.

Im angrenzenden Gewerbegebiet stehen einige LKW (vorne Wiking, links hinten Roskopf, beide 1:160) zwischen den Ladegleisen, auf denen die Dampflok (Märklin, 1:220) zwei Güterwagen platziert hat. Am unteren Ende des Gebietes stehen zwei Treibstofftanks (verm. Eigenbau, 1:1250).

Auf der anderen Seite der Margarinefabrik, "Clever Stolz Margarine-Union", wie auf den Dächern zu lesen ist, verläuft die Verbindungsstraße zwischen den Wohngebieten und der Außenwelt. Auch hier herrscht reger Verkehr mit LKW, PKW (beides Wiking, 1:160) und einem Motorrad (Wiking, 1:200).

Oberhalb des Gewerbegebietes gibt es einen Bahnübergang, der einzige Weg um das Gleisoval zu verlassen. Im Hintergrund zweigt rechts die Straße zum Flughafen ab, auf der gerade eine Militärpatrouille (Wiking, 1:200) unterwegs ist.

Am linken Ladegleis stehen zwei Kräne (Wiking, 1:1250) auf Sockeln (Wiking, 1:90) bereit um den Flachwagen zu beladen. Zwischen ihnen steht ein Chevrolet (Bachmann, 1:160) und wartet wohl darauf beladen zu werden.

Neben den Kränen parken zwei weitere LKW, ein Mercedes und ein International Harvester (beide Roskopf, 1:160), die mit einem Viehtransportaufbau ausgestattet zu sein scheinen. Im Hintergrund der komplette Zug der Märklin Startpackung.

Im Dreieck zwischen Ladegleis und Hauptstrecke befindet sich zur Zeit eine Baustelle. Auf dieser sind drei Kipper unterwegs. Ein Mercedes (Wiking, 1:160), ein Skoda (Permot, 1:160) und ein Henschel (Arnold, 1:160).

Gleich daneben befindet sich ein kleines Naherholungsgebiet, zu dem dieser See gehört. Neben einem kleinen Campingplatz finden sich hier auch zwei Boote (Wiking, 1:200).

Oberhalb des Teichs liegt ein Waldstück in dem sich ein altes Gebäude (Siku?) befindet, das nun als Ausflugslokal dient. Der Besitzer fährt einen Unimog (Arnold, 1:160) und auch ein Reiter (Wiking, 1:200) ist hier unterwegs. Im Vordergrund fährt gerade ein Mercedes Pagode (Roskopf, 1:160) vorbei.

Oberhalb der Ortschaft auf der anderen Gleisseite liegt ein kleiner Militärflugplatz. Auf diesem startet gerade eine Super Sabre der US Air Force (Wiking, 1:200), während eine JU 87 (Wiking, 1:200) zum Start bereit gemacht wird.

Der Krankenwagen (Wiking, 1:200) des Flugplatzes hat gerade den Wachposten (Wiking, 1:200) passiert. Die JU wartet währenddessen auf die Freigabe der Startbahn.

Die Super Sabre ist in der Luft und überfliegt gleich die Bäume (Faller, 1:90) rund um den Flugplatz.

Zum Abschluss verlässt der Güterzug das Gewerbegebiet und fährt am Stellwerk (Margarine, Rostock Gebrüder Friedrich Söhne) vorbei auf die Hauptstrecke, auf der er den Ort nun einmal umrunden wird.

Kann mir jemand den Hersteller der verschiedenen Margarinefiguren bzw. Gebäude nennen? Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten